Bioware schweigt nicht mehr länger zum Endgame: Die Entwickler erklären, was euch in Anthem erwartet, sobald ihr Level 30 erreicht habt.

Wir haben für euch zusammengefasst, mit welchen Aktivitäten ihr zum Launch im Endgame rechnen könnt. Im Video, das ihr weiter unten im Artikel findet, erklärt Bioware, das Endgame in Zukunft noch ausbauen zu wollen.

Das Endgame: Looten auf Grandmaster 1 bis 3

Ab Level 30 habt ihr Zugang zu den Großmeisterschwierigkeitsgraden – den sogenannten Endgame-Stufen. Nur dort habt ihr die Chancen, an die seltensten Waffen und Rüstungskomponenten zu kommen, die das Spiel zu bieten hat. Die Schwierigkeit unterscheidet sich wie folgt:

  • Großmeister 1: Schaden & Gesundheit der Feinde sind 185 % Prozent höher. Die Chance auf Meisterwerke ist 150 & höher.
  • Großmeister 2: Schaden & Gesundheit der Feinde sind 430 % Prozent höher. Die Chance auf Meisterwerke ist 150 & höher.
  • Großmeister 3: Schaden & Gesundheit der Feinde sind 950 % Prozent höher. Die Chance auf Meisterwerke ist 150 & höher.

Challenges, Aufträge & Strongholds: Das Endgame

Nach der Hauptstory erwarten euch eine Reihe von Aktivitäten, über die ihr euch neue Ausrüstung verdienen könnt, darunter legendäre Aufträge und Strongholds.

Challenges

In Anthem gibt es tägliche, wöchentliche und monatliche Herausforderungen. Für den Abschluss bekommt ihr beispielsweise Material wie Meisterwerk Ember, das ihr fürs Crafting benötigt.

Contracts

Aufträge gibt es als normale und legendäre Versionen, an dessen Ende ihr Loot bekommt – zusätzlich zu dem, der während der Mission droppt. Bioware zufolge bestehen diese Missionen meistens aus drei Phasen, deren Aktivitäten aus einem Pool an verschiedenen Varianten ausgewählt werden. So sollt ihr bei der Wiederholung eines Auftrags nicht immer stur dieselben Wege laufen.

Absolviert ihr Aufträge für die verschiedenen Fraktionen in Anthem, bekommt ihr von ihnen Blaupausen für neue Waffen und Rüstungen, die ihr daraufhin craften könnt.

Strongholds

Zum Launch gibt es drei Festungen in Anthem. Wie legendäre Aufträge sind sie in drei Phasen unterteilt, an dessen Ende euch jeweils eine Truhe mit Belohnungen erwartet – ähnlich wie in den Raid-Phasen von Destiny 2. Festungen in Anthem lassen sich aber eher mit Strikes aus Destiny vergleichen.

In VIP- und Open-Demo war bereits die sogenannte Tyrant Mine spielbar. Der Name einer weiteren Festung ist im Video zu sehen: Return to the Heart of Rage.

Freeplay

Es lohnt sich Bioware zufolge aber auch, im Endgame den Freeplay-Modus zu nutzen, denn auch für den Abschluss von Events gibt es Belohnungen. Dort könnt ihr außerdem Ressourcen fürs Crafting sammeln und Geheimnisse in der offenen Spielwelt erforschen.

Die Post-Launch-Pläne: Bioware teasert Welt-Events

Im Freeplay will euch Bioware außerdem mit zeitlich limitierten Welt-Events bei Laune halten. Den Anfang eines solchen Events konnten wir bereits am letzten Tag der Open-Demo in Anthem erleben. Dort tauchten die ersten Anzeichen eines Shaper-Storms auf, der einen sogenannten Cataclysm – also eine Katastrohpe – auslöst. Den Entwicklern zufolge werden diese Events die schwerste Endgame-Aktivität, die Anthem bis jetzt zu bieten hat.

Nach dem Launch will Bioware das Spiel regelmäßig durch neue Inhalte in Form von Missionen, Charakteren und Geschichten erweitern.

Die wichtigsten Infos zu Anthem

Anthem ist ab dem 22. Februar 2019 für PC, PS4 und Xbox One erhältlich. Mit Origin Access Premier spielt ihr auf PC bereits ab 15. Februar. Mit unserem Guide zu Anthem seid ihr stets auf dem neuesten Stand.


Über den Autor: Alexander Schneider ist Editor bei IGN. Ihr könnt ihm auf Twitter und Instagram folgen: @JannLee360.