Der Cast von Star Trek: The Next Generation würde heute anders aussehen, wenn Denise Crosby im Verlauf der ersten Staffel nicht aus der Serie ausgestiegen wäre. Deanna Troi-Darstellerin Marina Sirtis verriet, dass sie es Crosby zu verdanken hat, dass ihr Charakter bis heute Teil von The Next Generation ist.

Auf der Star Trek Las Vegas Convention sagte Panel-Moderator Matt Mira, dass Troi in der ersten Staffel der Serie oft überflüssig wirkte. So als wüssten sie nicht, was sie mit ihr anstellen sollten und Sirtis stimmte ihm zu:

"Dekorativ ist der Begriff, nach dem du suchst. Deshalb wurde [Deanna Troi] aus so vielen Episoden der ersten Staffel gestrichen. Die Autoren haben gesagt, wenn [Deanna als Betazoidin] sofort fühlen kann, wer etwas ausheckt, gibt es keine Story."

Die Produzenten zeigten Marina Sirtis die kalte Schulter

Sirtis zufolge brauchten die Autoren eine Weile, um ihrem Charakter einen sinnvolle Entwicklung zu verpassen. Laut eigener Aussage war sie anfangs der Liebling der Produzenten – und der von Gene Roddenberry – das änderte sich aber spürbar, als Deanna Troi während der ersten Staffel zunehmend zum Problem wurde.

"Irgendwann war es dann aber so, dass sich die Produzenten [am Set] buchstäblich umgedreht haben, als sie mich gesehen haben und sind in die andere Richtung gegangen. Ich wusste, dass ich auf der Abschussliste stand."

Majel Barrett bestätigte Sirtis Vermutung

Sirtis zufolge hat Majel Barrett – Gene Roddenberrys Frau und Lwaxana Troi-Darstellerin – ihre Vermutungen Jahre später bestätigt. Barrett zufolge waren die Produzenten der Ansicht, dass zu viele Frauen (drei insgesamt) Teil des Casts waren:

"Gene kam eines Tages nach Hause und sagte ‚Wir haben eine Frau zu viel.‘ Man braucht einen Arzt, einen nuklearen Physiker, aber keine Psychologin."

Tasha Yar-Schauspielerin Denise Crosby wusste davon nichts, als sie The Next Generation noch in der ersten Staffel verlassen hat. Sirtis ist überzeugt davon, dass das ihren Job gerettet hat. Das Panel mit Marina Sirtis und Jonathan Frakes findet ihr auf Youtube. Ab Minute 21:18 erzählt die Schauspielerin von ihrem drohenden Rauswurf.

Die wichtigsten Infos zu Star Trek

CBS und Star Trek Discovery-Showrunner Alex Kurtzman arbeiten mit Patrick Stewart an einer Captain Picard-Serie. Die Show hat aber noch keinen Termin.


Über den Autor: Alexander Schneider ist Junior Editor bei IGN. Ihr könnt ihm auf Twitter und Instagram folgen: @JannLee360